Waren Sie schon im

Römermuseum Obernburg?

Auf dem 83 n Ch. entstandenen Römerkastell und seinem Lagerdorf  entstand die Stadt Obernburg. Im Laufe der Jahre kamen durch Erdarbeiten immer wieder Funde aus römischer Zeit zutage, die das Bild der damaligen Besiedlung lebendig werden lassen. Im Museum werden bei den Fundstücken die Funktion, ihre Bedeutung und ihre geschichtliche Aussagekraft dem Besucher verständlich gemacht. Die wenig bekannte Welt der ersten vier Jahrhunderte n. Chr. werden damit dem Besucher erschlossen. Im Erdgeschoss führt ein Modell in die Landschaft um Obernburg in der damalilgenZeit ein. Daneben sind Altäre der Benefiziarier (Vorsteher einer Station) ausgestellt. Eine Jupiter-Gigantensäule ist zu sehen, die den obersten keltische Gott Taranis in in der Gestalt Jupiters zeigt. Die Altäre der Holzfäller aus dem Jahr 206 n Chr. sind die ersten schriftlichen Hinweise auf eine Mainflößerei. Im Kellergewölbe des Museumss ist die Rekonstruktion eines Mitrasheiligtumes zu besichtigen.
Öffnungszeiten

Mi u. Do: 14 - 16.00 Uhr, So u. Feiertage: 14 - 17.00 Uhr